ALG4011 - ALG4100 - A4101


Benötige ich für die Einrichtung eines ALG4100 oder A4101 eine spezielles Software?

Nein, sowohl das ALG4100 als auch das A4101 werden vollständig mit einen Standardbrowser per WebUI (Web User Interface) konfiguriert.

D.h. man gibt die IP des Gerätes in die Adresszeile des Browsers ein und kann nach Eingabe des Passwortes das Gerät konfiguriereren.

Wird ein Router ohne DHCP verwendet wird, lautet die default IP 192.168.0.2 . In einem System mit aktivem DHCP muss ggf. die aktuelle IP des ALG4100 ermittelt werden.

Um sich das Menü des ALG4100/A4101 anzusehen gibt es hier eine Demoversion:

https://www.kuhnt.com/down/ALG4100_offline_menues

https://www.kuhnt.com/down/A4101_offline_menues

oder als download:

https://www.kuhnt.com/down/ALG4100_offline_menues.zip

https://www.kuhnt.com/down/A4101_offline_menues.zip

Bei der ALG4100 ist eine Wartung auch per Fernzugriff möglich, allerdings wird der Zugang über das Internet i.A. durch eine Firewall verhindert. Sofern der CS-Datendienst des GSM Netz freigeschaltet ist, lässt sich das umgehen. Allerdings ist hier die Übertragungsgeschwindigkeit auf 9600 bps beschränkt. Für die A4101 ist eine Fernwartungsfunktion noch in Vorbereitung.


Wie konfiguriere ich das ALG4011?

Das ALG4011 wird über einen seriellen Anschluss (RS232) mit dem Rechner verbunden. Die Konfiguartion selbst erfolgt per Terminalprogramm und dem CLI (command line interface) des ALG4011. Die „default baudrate“ des seriellen Anschlusses ist 112500 bps.

Die einzelnen Parameter werden per Kurzbefehl eingestellt. Es ist aber auch möglich eine Konfiguration „offline“ zu erstellen und dann per 'import' in das ALG4011 zu laden.

Fernwartung über das GSM Netz ist per CS Datendienst möglich.


Wie funktioniert der Fernzugriff auf das ALG4011?

Um die Konfiguration von Ferne zu verändern, wird ein GSM Modem und ein geeignetes Terminalprogramm benötigt. Mit dem Terminalprogramm wird per AT-Befehl eine CS-Datenverbindung über das GSM-Modem aufgebaut. Dazu wird die Rufnummer der SIM-Karte des ALG4011 gewählt. ATD<Rufnummer_des_ALG>

Ist eine Verbindung hergestellt erfolgt zunächst die Passwortabfrage (sofern diese aktiviert ist). Dann erscheint das eigentliche Konfigurationsmenu.

Hinweis: Die Datenverbindung über CS-Daten erlaubt max. 9600 bps


Das ALG4011 verlangt ein Passwort

Bei Auslieferung ist das Passwort: 123456.

Wurde ein anderes Passwort vergeben und ist dies unbekannt muss das Gerät vollständig auf Werkseinstellung zurückgesetz werden. Dabei gehen alle Einstellung verloren. Ein auf „Werkeinstellung“ gebrachtes Gerät ist nicht Passwort geschützt.

Eine erfolgreiche Eingabe des Passwortes merkt sich das ALG4011 bis zum Neustart bzw. bis nach Ablauf des Watchdog Timers.


Wie kann man ein ALG4100/A4101 mit im Netzwerk finden?

Ist die IP Adresse eines ALG4100/A4101 unbekannt z.B. innerhalb eines DHCP Netzwerkes. Gibt es einen 'einfachen' Weg diese zu ermitteln, indem man das Address Resolution Protocol (ARP) und die MAC Adresse des ALG4100/A4101 verwendet. Dazu ist keine Zusatzsoftware notwendig. Im allgemeinen können alle Aktionen mit der Standard Softwareausstattung eines Rechners erfolgen.

Mit dem ARP Befehlen wird, auf dem ausführenden Rechner, der MAC Adresse des ALG4100/A4101 eine temporäre IP Adresse zugeordnet. Mit dieser temporären IP lässt sich das Konfigurationsfenster des ALG4100 öffnen und unter ‘Status‘ die tatsächliche, vom DHCP Server zugeteilte, IP feststellen.

Um die Optionen von ARP anzuzeigen im Terminalfensters des Rechner (bei Windows im DOS Fenster oder die Eingabeaufforderung CMD) <arp> eingeben.

Beispiel:

arp –s 192.168.100.11 00-50-C2-8E-67-22 (Windows Administrator)

sudo arp –s 192.168.100.11 00:50:C2:8E:67:22 (Linux root und Mac)


siehe auch hier:

www.kuhnt.com/down/TI_01-ALG100_mit_ARP_im_Netzwerk_finden.pdf


Welches Terminalprogramm kann ich für das ALG4011 verwenden?

Grundsätzlich sollte alle funktionieren die einen seriellen Port ansprechen können.

Bei Windows XP und älteren Betriebssystemen gehört z.B. das Programm „Hyperterminal“ zur Grundausstattung. Ab Windowsversion Vista / Win7 muss ein eigenes Programm installiert werden (z.B. PUTTY). Bei Linux/Ubuntu z.B. „GTKTerm“ oder „CuteCom“


Sind die Sensoren von ALG4011 und ALG4100 kompatibel?

Nein, die Temperatursensoren des ALG4011 haben 2-polige Anschlüsse, die des ALG4100 haben drei Anschlüsse und sind nicht austauschbar. Der Feuchtesensor ist technisch gleich, wird aber auch jeweils zweipolig bzw. dreipolig angeschlossen und ist nicht austauschbar.


Wie sind die Kontakte des ALG4011 belegt?

Anschlussplan:


Wie sind die Kontakte des ALG100 belegt?

Anschlussplan:


Wie sind die Kontakte des A101 belegt?

Anschlussplan:


Im Browserfenster wird die Eingabe für 'Username' und 'Password' verlangt?

Die erste Eingabe bei der Konfiguration eines ALG4100/A4101 ist immer diese Sicherheitsabfrage.

Bei Auslieferung oder wenn das ALG4100/A4101 initialisiert wurde ist kein 'Username' vergeben. Als Passwort ist jeweils die Seriennummer des ALG4100/A4101 einzutragen

Es wird empfohlen ein Zugangssicherung einzurichten um den Fernzugriff zu reglementieren. Insbesondere dann, wenn das ALG4100/A4101 dauerhaft im Netzwerk angeschlossen ist.


Anschluss eines ALG4100 Temperatursensors.

Es können zwei Sensoren für Temperatur angeschlossen werden. Jeder Sensor hat drei Kontakt. Je einem für Versorgungsspannung, einen für Sensordaten und einen für die Masse.

Beispiel:


Anschluss eines ALG4100 Feuchtigkeitssensors.

Es können zwei Sensoren für Feuchte angeschlossen werden. Jeder Sensor hat drei Kontakt. Je einem für Versorgungsspannung einen für Sensordaten und einen für die Masse.

Beispiel:


Anschlussbeispiel eines ALG4100 und A4101 Eingangskontaktes.

Die galvanisch getrennten Eingangskontakte sind zweipolig und reagieren auf eine Eingangsspannung.

Das Beispiel zeigt, wie ein potentialfreier Schaltkontakt unter Verwendung der Versorgungsspannung des ALG4100 bzw. A4101 den Eingang steuern kann:


Anschlussbeispiel eines ALG4100/A4101 Ausgangskontaktes.

Die potenztialfreien Ausgangskontakte sind zweipolig und öffnen oder schliessen den Kontakt.

In diesem Beispiel wird mit der Stromversorung des ALG4100 bzw. A4101 eine Spannung geschaltet um beliebige externe Geräte zu steuern:


Wie wird ein ALG4100 Ausgangskontakt angesteuert

  • Per SMS Kurznachricht an die Mobilfunknummer des ALG4100. Dazu muss der zuvor in der Konfiguration festgelegte Steuerbefehl in der Nachricht stehen.
  • Per E-Mail an die dem ALG4100 zugeordnete Mailadresse. Dazu muss der zuvor in der Konfiguration festgelegte Steuerbefehl im Betreff der E-Mail Nachricht stehen.

Wie wird ein A101 Ausgangskontakt angesteuert

  1. Nummerierter Listenpunkt Per SMS Kurznachricht an die Mobilfunknummer des A4101. Dazu muss der zuvor in der Konfiguration festgelegte Steuerbefehl in der Nachricht stehen.
  2. Nummerierter Listenpunkt Per E-Mail an die dem A4101 zugeordnete Mailadresse. Dazu muss der zuvor in der Konfiguration festgelegte Steuerbefehl im Betreff der E-Mail Nachricht stehen.
  3. Nummerierter Listenpunkt Per DTMF Steuercode während einer Telefonverbindung mit dem A4101. Dazu muss der zuvor in der Konfiguration der Fernzugriff mit Ansage und Zugangs-PIN konfiguriert werden:
  • Code > Ausgang > Zustand > Klemme
  • *11 > Ausgang 1 > aktiviert > 5 + 6
  • *10 > Ausgang 1 > deaktiviert > 5 + 6
  • *21 > Ausgang 2 > aktiviert > 7 + 8
  • *20 > Ausgang 2 > deaktiviert > 7 + 8

Mindestanforderung an die Firmware ist hier: <ALG41XX_2.00190201.pro> vom Feb. 2019,


Wie funktioniert die Fernwartung des ALG4100?

Eine Fernwartung erfolgt über eine Wählverbindung (DUN) per GSM Modem direkt auf die Rufnummer der SIM Karte im ALG4100. Ist die Wählverbindung (DUN) hergestellt kann das WebUI (Konfigurationsmenu) des ALG4100 über den Browser geöffnet werden. Die IP-Adresse des ALG4100 für Fernzugriff lautet : 192.168.254.254 . Zunächst die Passwortabfrage. Dann erscheint das eigentliche Konfigurationsmenu.

Eine Fernwartung direkt über das Netzwerk wird i.A von der Firewall eines Internetrouters verhindert.

Hinweis: Die Datenverbindung über CS-Daten erlaubt max. 9600 bps, d.h. der Seitenaufbau erfolgt langsamer als bei einer Wartung über LAN.


Sprachansagen für ALG4100 und A4101

Sprachansagen können z.B mit einer Rekorder-App eines Smart Phones aufgenommen werden. Außerdem bieten diverse sog. Text-To-Speech Online Portale die Möglichkeit professionelle Sprachansagen auch ohne eigene Sprecher zu generieren.

Um vorproduzierte Sprachansagen in eine A4101, ALG4100/DB4100 importieren zu können, müssen das Audioformat und die Dateiendung bestimmte Vorgaben erfüllen.

Benötigt wird eine mono WAV-Datei mit folgendem Audioformat:

<dateiname.wav> : Sampling rate 8000Hz, 8 bit, mono, unsigned, a-law

Um das korrekte Zielformat zu erreichen, wird ein Audioeditor benötigt, der das unterstützt. Z.B. „GOLDWAVE“ von www.goldwave.com .

-

Grundsätzlich ist der Einsatz eines Audioeditors empfehlenswert. Damit lässt sich die akustische Qualtität der Ansagen deutlich verbessern. Man kann damit z.B. die Lautstärke und Klang optimieren. Störgeräusche beseitigen und die Ansage schneiden.


Sprachansagen im O2-Netz (ALG4100 und A4101)

Wird das Alarmgerät mit einer SIM Karten des O2 Netzes betrieben, tritt bei den Alarmmeldungen per Sprachnachricht das Phänomen auf, dass die Audioverbindung bereits mit dem Verbindungsaufbau hergestellt wird (connect), also bevor der Angerufene selbst den Ruf entgegengenommen hat. Dieses Verhalten ist abweichend von dem anderer Mobilfunknetze.

Im Fall des A4101/ALG4100 Alarmgerätes führt es dazu, dass der gehörte Ansagetext ggf. willkürlich im Text beginnt oder im ungünstigsten Fall, wenn der Ruf erst nach mehreren Rufzeichen angenommen wurde, garnicht zu hören ist. Das A4101/ALG4100 wiederholt eine Sprachansage drei mal und beendet dann die Verbindung.

Helfen kann im Zweifel die Alarmwiederholung zu aktivieren, das erhöht die Wahrscheinlichkeit eine vollständige Alarmmeldung zu hören, löst aber das eigentlichen Problem nicht.

Ein Betrieb bei dem Sprachansagen verwendet werden ist im Netz von O2-Telefonica wegen der angeführten Probleme NICHT empfehlenswert!


Wieviele Alarmierungsziele sind je Kontakt oder Sensor möglich?

Beim ALG4011 ist jeweils nur eine Rufnummer für Kurznachrichten möglich.

Beim ALG4100 bzw. A4101 sind es je Kontakt oder Sensor bis zu fünf Alarmziele. Wobei Alarmziele hier Empfänger von E-Mails, Sprachmeldungen oder Kurznachrichten sein können.


Kann ein Eingangskontakt zeitverzögert ausgelöst werden?

Grundsätzlich ja, es gibt aber deutliche Unterschiede zwischen ALG4011 und ALG4100 bzw. A4101

  • ALG4100 und A4101:

Hier gibt es dafür eine Einstellungsmöglichkeit in dem WebUI: Die Funktion in der Weboberfläche (WebUI) dafür ist:

Verzögerung des aktiven Eingangs in Sekunden (max. 3600, 0: Aus)

  • ALG4011:

Ist nur mit einer modifizierten Firmware möglich.


Kann ein ALG100 selbst eine Datenverbindung aufbauen?

Nein, allerdings hat das ALG4100 alle Voraussetzungen für den Aufbau einer GPRS Verbindung bereits integriert, so dass es bei Bedarf möglich ist diese Eigenschaft zu aktivieren.


Kann ein A4101 selbst eine Datenverbindung aufbauen?

Ja, diese Verbindung dient allerdings nur dem E-Mail Versand bzw. Empfang über das Mobilfunknetz. Für das Jahr 2018 ist zusätzlich die Implementierung der Fernwartung über diese Verbindung geplant.


Das ALG100 reagiert nicht auf E-Mail Kommandos?

Damit das ALG4100 auf E-Mail Steuerbefehle reagiert, müssen folgende Bedingung erfüllt sein:

  • Dem ALG4100 muss ein eigenes E-Mail Konto zugeordnet sein.
  • Die Zugangsdaten zu diesem E-Mail Konto, also Nutzername, Passwort und Serveradressen müssen korrekt eingetragen sein. (z.Zt. werden gesicherte Verbindungen mit TLS und SSL nicht unterstützt!)
  • Soll das ALG4100 Alarm- und Statusmeldungen per E-Mail senden können, muss auch SMTP funktionieren.
  • Der Timer für den zyklischen E-Mail Abruf muss, den Anforderungen entsprechend, konfiguriert werden.
  • Über den LAN Anschluss muss eine Internetverbindung bestehen. (Eine Internetverbindung über GPRS ist möglich z.Zt. aber noch nicht vollständig implementiert. (12.2014)
  • Die Steuerbefehle müssen stets in der 'Betreff'-zeile der E-Mail stehen.
  • Variiert der E-Mail Text, kann bzw. muss statt des Befehlstextes ein 'Schlüsselwort' definiert werden.